Aktuelles & Veranstaltungen

aktuelles aus dem INFORM

Woche 04 / 2021

Hallo Wanderfreunde!

 

Fit ins neue Jahr! Unter diesem Motto haben wir uns die Vorstellung des dritten und vorerst letzten Wanderwegs, den „Grenzeichenweg“, vorgenommen.

Wir haben auf der Route noch ein bis zwei Änderungen vorgenommen, damit auch dieser Weg schöner und sicherer für euch ist.

Bei dem Grenzeichenweg handelt es sich um einen 8,6 km langen Rundweg. Auf der Strecke weist euch das schwarze Eichenblatt auf gelbem Grund den Weg.

Start- und Endpunkt ist wieder der Wanderwegeparkplatz. Von hier könnt ihr in beide Richtungen starten, da auch dieser Wanderweg in beide Richtungen ausgeschildert und begehbar ist.

Heute starten wir die Wanderung über die kleine Brücke im hinteren Teil des Wanderparkplatzes. Der Weg führt entlang des Biotops, hier kann man mit etwas Glück einen Eisvogel oder weitere interessante Tiere entdecken. Es geht weiter an der Baumschule Demuth und dem Blockhaus (Grillhütte) vorbei. An der folgenden Kreuzung biegen wir rechts ab. Mit schönem Blick auf Roßbach führt unser Weg weiter am Waldrand entlang, bis wir in der Nähe der Landstraße/ Oberdreiser Straße auf einen neu angelegten Trampelpfad abbiegen. Der Pfad führt uns durch den Wald, parallel der Landstraße (L 268) bis zur Grenzeiche. An dem imposanten Baumgreis verlassen wir die Gemarkung Roßbach in Richtung Oberdreis. Historisch markierte die Eiche die Grenze zwischen dem Herzogtum Hessen-Nassau und dem Königreich Preußen.

Wir folgen noch wenige Meter der Straße, bis wir diese überqueren und zur nächsten Sehenswürdigkeit aufbrechen. Im Wald geht es weiter zu den wunderschönen Seen der alten Quarzitbrüche. Hier laden Bänke zum Verweilen ein.

Über den bereits vielen im Ort bekannten „Blaue-Punkte-Weg“ überqueren wir nach unserer Runde um die Seen dann wieder die alte Grenze vom Königreich Preußen, zurück in das alte Herzogtum Hessen-Nassau. Wieder in Roßbacher Gemarkung führt der Weg uns vorbei am ehemaligen Standort der „Motte“. Der Name stammt aus dem französischen und bedeutet so viel wie „kleiner Hügel“. Auf diesem stand im Mittelalter eine hölzerne Wehr- und Wohnburg.

Am Ende unserer Runde gelangen wir über den alten Bahndamm durch den Ort zurück auf den Wanderparkplatz. Auf dem Bahndamm verkehrte damals die Anschlussbahn zwischen Oberdreis und Raubach zur Bahnstrecke Altenkirchen-Raubach-Siershahn-Limburg bzw. Engers.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Wandern!

Gerne könnt ihr eure Ideen und Anregungen über unsere neue Mailadresse wanderwege@rossbach-ww.de einsenden.


Wir freuen uns, auf euer Feedback!

Woche 03 / 2021

Große Auswahl an Baugrundstücken in Roßbach

 

Sie suchen ein Baugrundstück?

Sie möchten ein eigenes Haus bauen?

Dann sind Sie bei uns in 56271 Roßbach WW genau richtig.

 

In Roßbach stehen Bauwilligen zurzeit über 30 Bauplätze zur Auswahl.

 

Baugrundstücke in einer Größe von 570m² und bis zu 900m²

 

Die genaue Lage und Grundstücksgrößen entnehmen Sie bitte

dem Lageplan (hier klicken).

 

Roßbach bietet Ihnen folgendes, vielfältiges Angebot:

- Kindergarten

- Grundschule

- Highspeed Internet bis zu 400 Mbit/s

- gute Infrastruktur zur Autobahn A3 (Auffahrt Dierdorf)

 

Weitere detaillierte Informationen finden Sie hier......

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann einfach Kontakt aufnehmen.

Gemeindeverwaltung

Ortsbürgermeister Wilfried Oettgen

Tel. +49 2680 202

Mobil: +4915792391788

Mail. ortsbürgermeister@rossbach-ww.de

 

 

Den aktuellen Lageplan finden Sie hier.....

 

 

 

Räum- und Streupflicht

 

Nichtbeachtung der Räum- und Streupflicht von einigen, allerdings nur wenigen Anliegern, machen es immer wieder erforderlich auf die Satzung der Gemeinde hinzuweisen.

Wird durch Schneefälle die Benutzung von Fahrbahnen und Gehwegen erschwert, so ist der Schnee unverzüglich wegzuräumen. Gefrorener oder festgetretener Schnee ist durch Loshacken zu beseitigen. Der weggeräumte Schnee ist so zu lagern, dass der Verkehr auf den Fahrbahnen und Gehwegen nicht eingeschränkt und der Abfluss von Oberflächenwasser nicht beeinträchtigt wird. Hydranten sind von Eis und Schnee frei zu halten. Die Gehwege, auch an den Straßen wo keine Bürgersteige sind, sind in einer für den Fußgängerverkehr erforderlichen Breite von 1,5 m von Schnee frei zu halten. Der später räumende muss sich an die schon bestehende Gehwegrichtung vor den Nachbargrundstücken bzw. Überwegrichtung von gegenüberliegenden Grundstücken anpassen.  Schnee und Eis von Grundstücken dürfen nicht auf den Gehweg und die Fahrbahn geschafft werden. In der Zeit von 7.00 Uhr bis 20.00 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind Werktags bis 7.00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen bis 9.00 Uhr des folgenden Tages zu beseitigen. Diese Pflicht gilt für alle Anlieger an bebauten- wie auch unbebauten Grundstücken, die an eine öffentliche Straße grenzen. 

Woche 02 / 2021

Informationen über die Gemeinderatssitzung vom 16. Dezember 2020

 

An der heutigen Sitzung nahm ein Zuhörer teil.
Fachliche Beratungen erfolgten von:

Frau Claudia Renz, RU Planungsbüro,
Herrn Björn Oettgen, Leiter des Bauamtes der VG,
Herrn Dieter Jung, Revierleiter.

 

Vorstellung von drei Entwürfen des Bebauungsplans „Billwiese“ mit anschließender Beratung und Beschlussfassung.

Es folgte die Vorstellung der bereits vorgestellten und überarbeiteten Vorentwürfe für den Bebauungsplan „Billwiese“, vorgetragen durch das Planungsbüro RU-PLAN. Referentin, Frau Renz.

 

  1. Entwurf 1:
    Dieser Entwurf stellt eine Ringerschließung dar und umfasst ca. 24 Bauplätze à ca. 705 – 778 m².

Das Plangebiet beträgt 2,4 ha. Die Straßenfläche beläuft sich auf ca. 2.500 m².

  1. Entwurf 2:
    Der zweite Entwurf sieht einen (Straßen-) Hauptstrang mit zwei Nebenzweigen vor. Es entstehen ca. 23 Bauplätze à 734 – 791 m². Die Straßenfläche beträgt 2.471 m².
  2. Entwurf 3:
    Der dritte Entwurf ist eine überarbeitete Variante der ersten beiden Entwürfe und stellt eine Kombination dieser dar. In dieser Variante wurden alle dem Planungsbüro erteilten Aufgaben verarbeitet. Wegfall zweier Wendehammer, Aufnahme eines Spielplatzes, sowie eine mögliche Variante der Aufnahme von Reihenhäusern.
    Es entstehen ca. 24 Bauplätze à ca. 435 – 808 m². Die Straßenfläche beläuft sich auf ca. 2.963 m²
    Bei diesem dritten Entwurf, entstehen mindestens drei Erschließungsabrechnungseinheiten, dies hat eine Ungleichheit in der Kostenumlage zur Folge.
  3. Entwurf 4:
    Der vierte Entwurf ist eine überarbeitete Variante des ersten (Ringstraßen-) Entwurfs. Es wurde ein Spielplatz in den Plan aufgenommen, sowie Bauplätze für die mögliche Nutzung als Mehrfamilienhäuser. Hier arbeitet man mit einer offenen Bebauung. Es ist eine höhere Verdichtung vorgesehen, die Regulation wird über Wohneinheiten vorgenommen. Die Firsthöhe wird begrenzt. Durch diese Festsetzung bleibt die Möglichkeit einer Doppelnutzung der Bauplätze bestehen.
    Zu diesem Entwurf werden dem Planungsbüro folgende Aufgaben mitgegeben:
    - Wegfall des Spielplatzes
    - Änderung/ Verlegung der Anbindungsstraße in der nördlichen Ecke des    Plangebietes. Auf die Fläche eines Bauplatzes.
    - Verschiebung/ Wegfall der in der nordöstlichen Ecke vorgesehenen „Anbindungsnase“
  •       - Aufnahme der Festschreibung von Mehrfamilienhäusern mit max. sechs Wohneinheiten; Einzelgrundstücke mit max. zwei Wohneinheiten
     

Nach ausführlicher Diskussion folgte die Abstimmung über Variante 4, die in einer weiteren Sitzung nochmals beraten wird.

 

Beratung und Beschlussfassung der Forstwirtschaftspläne 2021

Herr Revierleiter Dieter Jung gab einen umfassenden Bericht über das laufende Jahr 2020:

Derzeitiges Gesamtergebnis:

IST-Ertrag:                      138.643,00 €

IST-Aufwand:                 152.772,00 €

IST-Ergebnis:                 -14.128,00 €
Mit bereits eingegangen Zuschüssen von ca. 27.000,00 EUR liegt das momentane Zwischenergebnis über den geplanten Zahlen.

 

Der Forstwirtschaftsplan 2021 wurde jedem Ratsmitglied im Voraus zugesandt. Kurze Einblicke:

- In Abt. 11A wird, nach den Borkenkäferschäden, mit der Wiederaufforstung begonnen. Die Fläche beläuft sich auf ca. 1,2 ha. Aufgrund der hohen Muffelbestände wird ein Wildgatter von ca. 1500 lfm benötig. Die Kosten belaufen sich auf ca. 3.850,00 €

Es werden 1.000 „Premiumbaumarten“ gepflanzt:

900 Stieleichen (Quercus robur)

50 Elsbeeren (Sorbus trominalis)

50 Esskastanien (Castanea sativa)

Sowie folgende „Standardarten“:

1.000 Rotbuchen (Fagus sylvatica)

1.000 Roteichen (Quercus rubra)

- In Abt. 6 - 7 besteht evtl. die Möglichkeit der Naturverjüngung.

Für kleinere Sanierungsarbeiten der Waldwege wird für 2021 eine Summe von 2.500,00 € angesetzt.

Das Umweltministerium hat ein Corona Konjunkturpaket für Wiederaufforstung auf den Weg gebracht.

Die Beantragung der Fördergelder wird zentral über die VG Verwaltung vorgenommen. Die Fördergelder belaufen sich auf 100,00 €/ ha Wald.

Der Forstwirtschaftsplan wurde einstimmig beschlossen.

 

 

Abschließende Beratung und Beschlussfassung über die zukünftige Wärmeversorgung des Neubaugebietes „Christinen Bäumen“.

 

Nach mehreren Kalkulationen, Teilnahme des Gemeinderates an einem Seminar, Gesprächen mit Experten, Angebotseinholung, sowie intensiver Kostenbetrachtung stellte sich leider heraus, dass die Option der Kalten Nahwärme für das Baugebiet „Christinen Bäumen“ weder für OG Roßbach noch die Bauherren, kurz- u. mittelfristig lukrativ ist.

Die Kosten für 17 Bohrungen belaufen sich auf ca. 230.000,00 €. Trotz der langfristig zu erwartenden Einsparungen, müsste die Gemeinde in Vorleistung treten und somit hohes Kapital binden.

Die VG wird nicht als Betreiber auftreten. Die OG Roßbach müsste selbst als Betreiber auftreten oder einen externen Betreiber suchen.

Aufgrund der benannten Gegebenheiten entschied der Rat, das Projekt nicht weiter zu verfolgen.

 

Friedhofsangelegenheiten

Aufgrund eines aktuellen Antrages wurde über die Möglichkeit der Reservierung von Grabstätten diskutiert.

Über verschiedene Möglichkeiten, Ideen und Hindernisse wurde diskutiert, jedoch bedarf die Beschlussfassung weitere, tiefgehender Recherchen und Überlegungen.
In der Januarsitzung wird dieser Tagesordnungspunkt nochmals aufgenommen. In der Zwischenzeit bleibt die aktuelle Friedhofssatzung bestehen.

 

Bekanntgaben/ Verschiedenes

  • Weitere Gespräche zur Sanierung der Kirchenruine blieben leider ohne Erfolg. Es sollen weitere Gespräche in größerer Runde, gegebenenfalls im Sommer 2021, sofern es die Pandemie zulässt, folgen.
  • Für den Verwaltungsrat Gemeindehaus wird, aufgrund einer Amtsniederlegung, ein neues Mitglied gesucht
  • Derzeit bestehen für das Schuljahr 2021/2022 35 Anmeldungen für die Ganztagsschule.
  • Es wurde über die Möglichkeit der virtuellen Ratssitzung nachgedacht

 

Einwohnerfragestunde

Die Einwohnerfragestunde wurde nicht in Anspruch genommen.

 

Oettgen

Ortsbürgermeister

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ortsgemeinde Roßbach

Hier finden Sie uns

Ortsgemeinde Roßbach

Hauptstr. 41
56271 Roßbach

Sprechzeit Ortsbürgermeister

Freitags von 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr

Kontakt

Rufen Sie einfach unter

 

02680-202

 

an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.